Wir suchen ein Zuhause ♥

Peppi

 

Peppi, ein Maltheser-Yorkshire-Mixrüde von gerade mal 2 Jahren, braucht einen verspielten Hundekameraden/in. Er ist als Welpe an einer Kette festgebunden gewesen und kannte deshalb noch nicht viel. Er ist Menschen gegenüber sehr zurückhaltend, bei Frauen fast er eher Vertrauen, als zu Männern. Vor kleinen Kindern hat er Angst. Peppi spielt sehr gerne mit anderen Hunden und kommt auch nur zum Menschen wegen des anderen Hundes. Wenn er sich an seine Menschen gewöhnt hat, kommt er auch alleine zu einem. Er braucht eine ruhige Familie, ohne kleine Kinder, die ihm Zeit läßt mit der Eingewöhnung. Dann ist er ein toller Hund, der viel Spass macht, spielt und gerne mit seinen Menschen schmust. Peppi ist ein kleiner verschmuster Kasper, wenn man ihm die Zeit läßt, die er braucht. Er geht gerne spazieren (nachdem er eine Patella OP hatte) und wieder fit ist, muß aber noch viel lernen, da er noch immer ein wenig ängstlich ist, braucht er viel Geduld. Peppi ist kastriert und geimpft.

 

Peppi wird nur als Zweithund zu einer ruhigen Familie vermittelt und nur im Umkreis von 50 Km um Nidda.

PANDA

 

Panda, ein Landser Rüde,  geboren am 10.11.2016. Für den dreijährigen Panda wird eine erfahrene Familie gesucht.Er liebt es bei seinen Menschen zu sein, ist aber nicht erzogen. Er ist nicht kastriert und geimpft, aber entwurmt und entfloht.

Panda wird nur als Einzelhund vermittelt, da er leider nicht mit anderen Hunden verträglich ist. Wir suchen kompetente neue Besitzer ohne andere Tiere (auch keine Katzen oder Kleintiere), die sich zutrauen aus ihm einen tollen Hund zu machen. Mit Panda muss noch viel gearbeitet werden. Er befindet sich auf einer 'Pflegestelle.

Kein Anfängerhund.

Panda braucht einen Hof und/oder Garten.

Inka

 

Inka ist eine ca. 7 Jahre alte Schäfi-Jagdhund-Mischlingsdame, mit einer Schulterhöhe von ca 58 cm. Sie ist ein schlanker, eher schlaksiger Hund, sehr lauffreudig und sie liebt die (Mäuse-)Jagd. Inka hat die meiste Zeit ihres Lebens in einem Tierheim gesessen, ohne Auslauf und Beschäftigung. Es ist von daher etwas schwierig, ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Ihre Unsicherheit bei fremden Menschen hat sie mittlerweile völlig abgelegt, sie geht neugierig/interessiert auf fremde Menschen zu. Sie läßt sich gerne streicheln, aber längeres und intensiveres Schmusen ist nicht so ihr Ding. Sie geht dann einfach weg, wenn es ihr zu viel wird.

 

Inka ist gut verträglich mit anderen Hunden ihrer Größe oder geringfügig kleiner und akzeptiert im Haus auch Katzen. Draußen rennt sie ihnen allerdings nach, wie sie eigentlich allem hinterher rennt, was sich schnell bewegt und ihre Aufmerksamkeit erregt.

Inka ist Gruppenhaltung gewöhnt und sie orientiert sich auch an anderen Hunden. Wir würden es begrüßen, wenn wir sie als Zweithund zu einem souveränen Hund dazu vermitteln könnten. Der Ersthund sollte nicht zu klein sein, mindestens knapp kniehoch oder höher, denn wenn Inka los rennt, rennt sie einen kleinen Hund schon mal über den Haufen und sollte es mal zu Streitereien unter den Hunden kommen, dann ist sie nicht zimperlich. Futter kann hier durchaus ein Auslöser sein.

 

Bei Inka würden wir den Besuch einer Hundeschule empfehlen, allein schon um leichter ihre Aufmerksamkeit zu bekommen und um die erlernten Grundkommandos zu vertiefen. Sie versteht zwar sehr viel, setzt das Gelernte aber nur zögerlich um. Außerdem hat sie leider einen ausgeprägten Jagdtrieb und läßt sich nicht bzw. nur schwer abrufen, auch die Ablenkung von einer Spur gelingt nur schwer. Damit ist ein Laufen ohne Leine größtenteils unmöglich, wenn man das nicht in den Griff bekommt. Aus diesen Gründen würden wir sie nicht als Anfhängerhund einstufen. Ansonsten ist sie eine tolle, liebenswerte Hündin, mit der man sicher einiges unternehmen kann. Auch Autofahren ist für sie kein Problem

 

Inka ist kastriert, geimpft und entwurmt.

 

Die Vermittlung erfolgt nicht zu kleinen Kindern und/oder Freigängerkatzen oder anderen freilaufenden Kleintieren. Haus mit Garten ist eine weitere Voraussetzung, denn Inka liebt es draußen zu liegen. Sie verbringt sehr viel Zeit draußen und genießt ihren Freiraum.